Willkommen auf der Website der Gemeinde Ossingen



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Freilaufende Hunde im Wohngebiet - Informationen an Bevölkerung und Hundehalter

In letzter Zeit mehren sich Meldungen aus der Bevölkerung, wonach Hunde im Wohngebiet von Ossingen frei herumlaufen, in fremden Gärten herumstöbern und Personen ankläffen. Hunde machen viel Freude, allerdings reagieren manche Menschen auch mit Angst oder Skepsis auf die Tiere.

Um unangenehme Situationen zu vermeiden und für ein friedliches Miteinander möchten wir Sie auf die gesetzlichen Pflichten eines Hundehalters hinweisen.

Allgemeines (§9 Hundegesetz Kanton Zürich):

  • Hunde sind so zu halten, zu führen und zu beaufsichtigen, dass sie weder Mensch noch Tier gefährden, belästigen oder die Nutzung des frei zugänglichen Raums beeinträchtigen.

  • In Wäldern und an Waldrändern sowie bei Dunkelheit im Freien sind Hunde in Sichtweite auf kurzer Distanz zu halten.

  • Es ist verboten, Hunde auf Menschen und Tiere zu hetzen, absichtlich zu reizen und im frei zugänglichen Raum unbeaufsichtigt laufen zu lassen.

Es ist verboten Hunde mitzuführen oder freizulassen (§10 Hundegesetz Kanton Zürich):

  • in Friedhöfen

  • in Badeanstalten

  • auf Pausenplätzen von Schulanlagen

  • auf Spiel- oder Sportplätzen

  • an Orten, die von den zuständigen Behörden entsprechend signalisiert wurden.

Hunde sind anzuleinen (§11 Hundegesetz Kanton Zürich):

  • in öffentlich zugänglichen Gebäuden

  • an verkehrsreichen Strassen

  • in öffentlichen Verkehrsmitteln, an Bahnhöfen und an Haltestellen

  • an Orten, die von den zuständigen Behörden entsprechend signalisiert wurden.

Hunde sind im öffentlich zugänglichen Raum anzuleinen, wenn (§11 Hundegesetz Kanton Zürich):

  • sie läufig sind

  • sie bissig sind

  • sie eine ansteckende Krankheit haben

  • die zuständige Behörde es anordnet.

Gemäss §23 der Hundeverordnung des Kantons Zürich werden Verstösse gegen das Hundegesetz mit Geldstrafen bis CHF 5'000.00 gebüsst. Sollte der Hundehalter nicht direkt ermittelt werden können, wird der Hund durch das Auslesen des Chips zugeordnet. Bei Meldungen wegen Verletzungen oder auffälligem Verhalten werden Untersuchungen gegen den Hundehalter eingeleitet.

Wir bitten alle Hundehalter um Verständnis und entsprechende Beachtung. Gerade in der kommenden Sommerzeit, in der viele das schöne Wetter geniessen, ist es notwendig Rücksicht auf einander zu nehmen.

Ossingen, im Mai 2019


Hund
 

Datum der Neuigkeit 23. Mai 2019
  • PDF
  • Druck Version